Drucken
öffnen / schließen
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier: https://www.heise.de/ct/artikel/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html

In Deutschland zugelassene Arzneimittel für die Personalisierte Medizin

Bei der Personalisierten Medizin stützt sich die Wahl einer bestimmten medikamentösen Therapie nicht nur auf eine genaue Krankheitsdiagnose, sondern zusätzlich auf Charakteristika des Patienten, die die Wirksamkeit, Verträglichkeit oder optimale Dosierung des in Betracht kommenden Medikaments beeinflussen können.

Wirkstoff Weitere Angaben
Natalizumab
Krankheitsgebiet Multiple Sklerose
Test auf Nebenwirkungen
Testbeschreibung Test auf Anti-JCV-Antikörper (Auslöser einer progressiven multifokalen Leukoenzephalopathie)
Konsequenz aus dem Test nach Risikoabwägung ggf. umstellen auf andere Behandlung
was wird getestet Blut
Status empfohlener Test seit Jun 2011
Quelle Fachinformation
Bemerkungen Hochrisikopatienten (mit zwei weiteren Risikofaktoren) sind etwa 0,09 % der Patienten
Necitumumab
Krankheitsgebiet Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs
Test auf Wirksamkeit
Testbeschreibung Test auf Expression des Epidermal Growth Factor Receptor (EGFR)
Konsequenz aus dem Test Anwendung nur bei positivem Test
was wird getestet Gewebe
Status Pflichttest seit Feb 2016
Quelle Fachinformation
Neratinib
Krankheitsgebiet Brustkrebs
Test auf Wirksamkeit
Testbeschreibung Test auf HER2-Überexpression
Konsequenz aus dem Test Anwendung nur bei positivem Test
was wird getestet Gewebe
Status Pflichttest seit Aug 2018
Quelle Fachinformation
Nilotinib
Krankheitsgebiet Chronisch myeloische Leukämie
Test auf Wirksamkeit
Testbeschreibung Test auf Philadelphia-Chromosom; per FISH oder PCR (Polymerase Kettenreaktion)
Konsequenz aus dem Test Anwendung nur bei positivem Test
was wird getestet Blut oder Knochenmark
Status Pflichttest seit Nov 2007
Quelle Fachinformation
Bemerkungen positives Testergebnis bei ca. 95 % der CML-Patienten