Drucken
öffnen / schließen
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier: https://www.heise.de/ct/artikel/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html

Medien

Der vfa vertritt 49 Pharma-Unternehmen und repräsentiert damit mehr als zwei Drittel des deutschen Arzneimittelmarkts. Welche Position bezieht der Verband zu aktuellen Fragen der Gesundheitspolitik? Welche Gutachten und Forschungsergebnisse liegen vor? Neuigkeiten zu klinischen Studien und Medikamentenentwicklung sowie Verbandsnachrichten finden Sie hier.



Positionen

Ein Jahr Beratungen und Umsetzungsversuche haben gezeigt: Der „Kombinationsabschlag“ des GKV-Finanzstabilisierungsgesetzes lässt sich nicht zielgenau und aufwandsarm umsetzen. Daher ist neu zu überlegen, ob ein zusätzlicher Abschlag überhaupt der richtige Regelungsansatz ist. Schließlich kann der kombinierte Einsatz von Arzneimitteln im Rahmen der AMNOG-Preisverhandlung umfassend und bürokratiearm berücksichtigt werden.

Angesichts der Vielzahl an seltenen Erkrankungen und aufgrund des großen Bedarfs an neuen Behandlungsoptionen gerade bei Menschen mit seltenen Erkrankungen bleibt auf diesem Gebiet weiterhin noch sehr viel zu tun. Denn erst ungefähr 2 Prozent der circa 8.000 bekannten seltenen Erkrankungen sind behandelbar. Deshalb setzt sich der vfa für eine konsequente Förderung der Entwicklung neuer Therapien gegen seltene Erkrankungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette ein.

Auf europäischer Ebene müssen folgenden Punkte berücksichtigt werden:
- Entwickler von Gesundheitstechnologien besser einbeziehen
- Gemeinsame europäische Evidenzanforderungen anstreben
- Schlanke Prozesse gewährleisten und an Zeitrahmen anpassen
- Kontextspezifische Bewertungsmethoden schaffen
- Kapazitäten für wissenschaftliche Beratung sicherstellen



Stellungnahmen

vfa-Stellungnahme zum Referentenentwurf für ein Gesundes-Herz-Gesetz
Stellungnahme

vfa-Stellungnahme zum Referentenentwurf für ein Gesetz zur Stärkung der Öffentlichen Gesundheit
Stellungnahme

vfa-Stellungnahme zum Referentenentwurf für
ein Apothekenreformgesetz

vfa-Comment on the commission implementing regulation (EU) on management of conflict of interest in European HTA
Stellungnahme





Interaktive Infografiken

Forschung und Entwicklung sind die DNA der Unternehmen, die sich im vfa zusammengeschlossen haben. Sie stehen für medizinischen Fortschritt für Patientinnen und Patienten und bringen Jahr für Jahr neue Medikamente zur Zulassung, die besser oder gar erstmals gegen schwere Krankheiten helfen.
Dieses Digitorial gibt einen Überblick über wichtige Branchenkennzahlen und den Wert unserer Industrie für Gesundheit und Wohlstand.

Animation zur beispielhaften Veranschaulichung der interaktiven Schaubilder aus dem Digitorila

Ansprechpartner

Geschäftsführerin
Kristin Breuer

Telefon 030 20604 200

k.breuer@vfa.de
Stellv. Redaktionsleiter & Pressesprecher Politik
Dr. Jochen Stemmler

Telefon 030 20604-203

j.stemmler@vfa.de
Kommunikation Forschung und Medizin
Dr. Rolf Hömke

Telefon 030 20604-204

r.hoemke@vfa.de
Stellv. Leiter Platform & Content Development
Frank Gailberger

Telefon 030 20604-210

f.gailberger@vfa.de
Brand, Strategische Partnerschaften, Events
Claudia Frese

Telefon 030 20604-211

c.frese@vfa.de
Pressesprecher Wirtschaftspolitik
Henrik Jeimke-Karge

Telefon 030 20604-205

h.jeimke-karge@vfa.de
Assistentin der Geschäftsführung Kommunikation
Dagmar Kleiber

Telefon 030 20604-201

d.kleiber@vfa.de
Assistentin des Geschäftsbereichs Kommunikation
Friederike Ehret

Telefon 030 20604-208

f.ehret@vfa.de

Publikationen

Die pharmazeutische Industrie in Deutschland

Die pharmazeutische Industrie in Deutschland

Transformation als Chance

Transformation als Chance

Pharma 2030