Design-Elememt
Titelbild
Das Projekt für eine bessere Fälschungsabwehr.
Broschüren, Druckvorlagen und ein Video
 
Forschung fürs Herz
Mit rund 338.000 Toten jährlich sind Herz-Kreislauf-Krankheiten nach wie vor Todesursache Nummer 1 in Deutschland; allein an Herzinfarkt sterben pro Jahr rund 48.200 Menschen (Stand 2014). Aber auch nicht-tödliche Herzkrankheiten belasten viele Patienten schwer. Deshalb forschen Pharma-Unternehmen weiter an Medikamenten, die Herz-Kreislauf-Krankheiten auf neue Art besser behandelbar machen.
Medikamente gegen seltene Erkrankungen
Rund ein Fünftel der Medikamente, die jährlich neu auf den Markt kommen, sind sogenannte Orphan Drugs. Die Unternehmen entsprechen damit den Forderungen von Patienten und Selbsthilfegruppen, Ärzten und Politik nach verstärktem Engagement gegen seltene Erkrankungen. Der Umsatz mit solchen Medikamenten bleibt trotzdem eher gering: 2015 entfielen in Deutschland nur rund 3,1 % der GKV-Arzneimittelausgaben auf Orphan Drugs.
Neue Antibiotika: Den Vorsprung gegenüber resistenten Bakterien wahren
Neue Antibiotika gegen Problemkeime werden dringend gebraucht. Forschende Pharma-Unternehmen arbeiten weltweit an solchen Präparaten und bringen seit einigen Jahren auch wieder mehr davon auf den Markt. Doch damit die Medizin weiterhin die Oberhand behält, müssen noch viel mehr und andere Antibiotika verfügbar werden. Für deren Entwicklung spielen Forschungskooperationen eine wesentliche Rolle.
Patentschutz: Innovationen brauchen einen soliden Rahmen
Forschung und Entwicklung sind Investitionen in den medizinischen Fortschritt, aber auch in die Zukunft eines Unternehmens. Sie sollen künftige Erträge ermöglichen und damit Wettbewerbsfähigkeit, Wachstum und Arbeitsplätze sichern. Wegen der über ein Jahrzehnt dauernden Arzneimittelentwicklung bedeutet dies jedoch auch eine sehr langfristige Kapitalbindung. Sie setzt voraus, dass ein Pharma-Unternehmen darauf vertrauen kann, dass sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen für F&E und Vermarktung nicht immer wieder sprunghaft ändern.

Mediathek

TV-Spots/Videos TV-Spots/Videos
Interviews, Podcasts
Biotechnologie im vfa

Welt-AIDS-Konferenz 2016 in Südafrika
Auf der diesjährigen Welt-AIDS-Konferenz diskutierten mehr als 18.000 Forscher aus der ganzen Welt über das HI-Virus. Seit 1997 konnte die Zahl der jährlichen HIV-Neuinfektionen um 40 Prozent gesenkt werden. Allerdings wurde in den letzten fünf Jahren kein weiterer Rückgang mehr erreicht.

Nutzen von Impfstoffen für Menschen und Gesellschaft
Der aktuelle Biotech-Report zur Lage der medizinischen Biotechnologie in Deutschland liegt vor. Als einziger umfasst dieser jährlich erscheinende Bericht alle Aktivitäten der medizinischen Biotechnologie in Deutschland.