English Drucken
öffnen / schließen
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier: https://www.heise.de/ct/artikel/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html

Impfstoffe zum Schutz vor der Coronavirus-Infektion Covid-19

An Covid-19, der durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten Krankheit, leiden Menschen in der ganzen Welt. Unternehmen und Forschungsinstitute sorgen jedoch für Schutzimpfungen. In der EU sind mittlerweile vier Impfstoffe zugelassen, und für fünf weitere wurde schon ein Teil der Zulassungsunterlagen eingereicht.

Impfaktion in Deutschland

Entwicklungsprojekte für Covid-19-Impfstoffe

Weltweit werden mindestens 323 Impfstoffprojekte vorangetrieben (die für bereits zugelassene Impfstoffe eingeschlossen): Die Weltgesundheitsorganisation WHO zählt derzeit 311 (Stand 17.09.2021). Dazu kommen noch mindestens zwölf weitere Projekte, die sie noch nicht verzeichnet.(1)

Impfstoffe gegen Covid-19 – Der weltweite Entwicklungsstand in Zahlen:


Impfstoffe gegen Covid-19: bereits zugelassen, im Zulassungsverfahren oder in der letzten Entwicklungsphase

Unternehmen / ForschungsinstitutImpfstoffImpfstofftypStand der EntwicklungProduktionWeitere Quellen
BioNTech / Pfizer (Deutschland / USA)BNT162b2mRNA-basierter ImpfstoffZulassung in der EU am 21.12.2020. Notfallzulassungen in UK (02.12.2020), USA (11.12.2020) und anderen Ländern. Phase III-Studie seit 27.07.2020 in den USA, Brasilien, Argentinien, Deutschland, Türkei und Südafrika; Ergebnis: 95 % Wirksamkeit beim Verhindern der Erkrankung, auch bei Senioren. Zudem Phase I-Studie mit Fosun Pharma in China. Der EU-Zulassung ging "Rolling Review" voraus.in Mainz / Marburg / Puurs (Belgien) / Kalamazoo (Michigan, USA) / Andover (Massachusetts, USA) / Chesterfield (Missouri, USA), zudem Fertigungsschritte bei Rentschler Biopharma (Deutschland), Polymun (Österreich), Dermapharm (Deutschland), Acuitas Therapeutics (Kanada), Delpharm (Frankreich), ab ca. 2022 auch bei Biovac (Kapstadt, Südafrika); Formulierung bei Allergopharma in Reinbek b. Hamburg. Abfüllung bei Siegfried (Hameln, Deutschland) und bei Novartis in Stein am Rhein (Schweiz); sterile Fertigungsdienstleistungen bei Baxter BioPharma Solutions in Halle (Westfalen, Deutschland); künftig Abfüllung auch bei Sanofi (Frankfurt a.M.)The Wall Street Journal Eintrag EU Clinical Trials Register, Pr.mitt. Pfizer, Crain's Detroit Business, Pr.mitt. BioNTech, Mitteldeutsche Zeitung, Pr.mitt. BioNTech/Pfizer, Pr.mitt. BioNTech, DGAP, Pr.mitt. Rentschler Biopharma, Pr.mitt. BioNTech/Pfizer; Pr.mitt. BioNTech/Pfizer, tagesschau.de, Pr.mitt. BioNTech/Pfizer; Pr.mitt. BioNTech/Pfizer, EMA
Moderna (USA)mRNA-1273mRNA-basierter ImpfstoffZulassung in der EU am 06.01.2021. Zulassung auch in den USA und weiteren Ländern. Phase-III-Studie ergab Wirksamkeit von 94,1 % bzgl. Verhinderung einer Covid-19-Erkrankung und 100 % bzgl. Verhinderung einer schweren Covid-19-Erkrankung. Teile des Zulassungsantrags hatten die Unternehmen für "Rolling Review" schon vorab bei EMA eingereicht.in eigenem Werk in Norwood (MA, USA), dessen Kapazität derzeit um 50 % erweitert wird; durch Lonza (in Portsmouth, New Hampshire [USA], und Visp [Schweiz]); Formulierung bei Recipharm (Frankreich); Abfüllung bei Recipharm (Frankreich), Catalent (USA) und Rovi (Spanien); Zulieferung von Lipiden von Corden Pharma (Werke in Schweiz, Frankreich, USA); Vertriebspartner in Japan: Takeda; künftig Produktion auch in KanadaABC News, Bloomberg, Forbes, Reuters, Pr.mitt. Moderna, Fierce Pharma, FoxSanAntonio, Der Aktionär, Pr.mitt. Moderna, BBC News, Pr.mitt. Moderna, EMA, Reuters
AstraZeneca Life Science / Oxford University (UK)ChAdOx1 nCoV-19 (AZD1222)Vektorviren-Impfstoff (auf Basis eines Adenovirus, das sich nicht in menschlichen Zellen vermehren kann)Zulassung für die EU am 29.01.2021 nach "Rolling Review" seit Oktober 2020; für das Impfschema "2x volle Dosis", das lt. EMA-Auswertung in Studien 59,5 % Wirksamkeit im Verhindern von Covid-19-Erkrankung erzielt hat. In UK (seit 30.12.2020) und Ungarn schon für "emergency supply" zugelassen. Lizenzversion "Covishield" des Unternehmens Serum Institute of India in Indien seit 02.01.2021 für "emergency use" zugelassen. Zuvor Studien in Brasilien (seit Ende Juni), den USA (seit Anfang September) und UK. Zwischenergebnis aus kleiner Gruppe von bis zu 55 jährigen gesunden Teilnehmern innerhalb der Phase III mit bis zu 55-jährigen gesunden Teilnehmern und Dosierung "erst halbe, dann volle Dosis": 90 % Wirksamkeit.ganz oder hinsichtlich einzelner Fertigungsschritte durch AstraZeneca, Halix (Niederlande), Pall Life Science, Cobra Biologics (USA, UK, Schweden), Oxford Biomedica (UK), Henogen (Belgien), Albany Molecular (USA), Reig Jofre (Spanien); , künftig auch im britischen Vaccines Manufacturing and Innovations Centre (VMIC). Produktion in Lizenz auch durch Serum Institute of India (als "Covishield"), SK Bioscience (Südkorea), R-Pharm (Russland + Deutschland), CSL (Australien), Siam Bioscience Group (Thailand), mAbxience (INSUD Group, Argentinien)The Guardian Online, Meldung Merck, The Lancet, The Telegraph, inews, LiveScience, BBC, BBC, clinicaltrials.gov, Statnews, Fiercepharma Reuters, Oxford University, Reuters,Fierce Pharma, Pr.mitt. CSL, The Phuket News, NTV News, Pr.mitt. AstraZeneca, NTV, BBC, DAZ Online, Pr.mitt. Reig Jofre, Reuters, Pr.mitt. Novasep, Pr.mitt. EMA, Pr.mitt. EMA, Pr.mitt. EU-Kommission
Janssen (Johnson&Johnson)Ad26.COV2-SVektorviren-ImpfstoffZulassung in der EU am 11.03.2021; nach Phase III-Studie seit September 2020 und anschließendem Rolling Review. In den USA Notfall-Zulassung am 26.02.2021 erteilt. Bei der EMA Teile des Zulassungsantrags in "Rolling Submission" schon übermittelt, aber noch kein kompletter Zulassungsantrag. Phase III-Studie läuft in den USA, Brasilien, Chile, Kolumbien, Mexico, Peru, Südafrika, Ukraine und den Philippinen. Zwischenergebnisse aus der Studie zeigen eine 66 % Wirksamkeit hinsichtlich des Verhinderns einer moderaten bis schweren Covid-19-Erkrankung (nicht: Verhinderns jeglicher Covid-19-Erkrankung). Auch eine Phase-II-Studie in den Niederlanden, Deutschland (UKE, Charité Berlin, Uniklinik Rostock) und Spanien läuft weiter.in eigenen Werken in Bümpliz (Schweiz) und Leiden (Niederlande) / durch Catalent Biologics (USA) / Zulieferung von Emergent BioSolutions (USA) / Zulieferung für Impfstoff für klinische Studien durch Vibalogics (Cuxhaven) / voraussichtlich auch Fertigung durch Aspen Pharmacare (Südafrika)Meldung Johnson&Johnson, Artikel Johnson&Johnson, Langenthaler Tagblatt, Biopharma Reporter, Biopharma Reporter, FiercePharma, Pr.mitt. Vibalogics Pr.mitt. Janssen, Biopharma Reporter, S&P Global Market Intelligence, MOPO, clinicaltrials.gov, Pr.mitt. Janssen, CNN, Reuters, Pr.mitt. EMA, Pr.mitt. Johnson&Johnson, Pr.mitt. Janssen
NovavaxNVX-CoV2373Totimpfstoff mit gentechnisch hergestelltem Virusantigen (Nanopartikel-Technologie) und Adjuvans auf Saponin-Basisin Phase III-Studie in UK seit Ende September, in USA und Mexiko seit Dezember; auch für Mexico geplant; zudem Phase IIb-Studie seit August 2020 in Südafrika. 89,3 % Wirksamkeit (Verhinderung von Covid-19-Erkrankung) laut Phase-III-Studie in UK. Teile des Zulassungsantrags in "Rolling Submission" schon am 03.02.2021 an die EMA übermittelt. Einreichung des kompletten Zulassungsantrags für Q3 2021 angekündigt.Adjuvansproduktion im eigenen Werk in Uppsala (Schweden); Impfstoffproduktion durch Emergent BioSolutions (USA), das National Research Council’s Biologics Manufacturing Centre in Montréal (Kanada) und künftig durch Novavax CZ (früher Praha Vaccines) in Bohumil (Tschechien). Zulieferung des Adjuvans durch AGC Biologics (USA und Dänemark) und PolyPeptide Group (USA und Schweden) und des Antigens durch Fujifilm Diosynth (UK) und Biofabri (Spanien), SK Bioscience (Südkorea) und Takeda Pharmaceuticals (Japan). Abfüllung auch durch Par Sterlie Products (USA). In Lizenz auch Antigenproduktion und Abfüllung durch Serum Institute of India (Indien).Pr.mitt. Novavax, clinicaltrials.gov, Pr.mitt. Novavax, Quartalsbericht Novavax, ABC News, Pr.mitt. Novavax, Handelsblatt; Pr.mitt. Novavax, Pr.mitt. Novavax, NDTV, Reuters, Pr.mitt. Novavax, Pr.mitt. Novavax, Pr.mitt. EMA, The New York Times; Annual Report 2019
CureVacCVnCoVmRNA-basierter Impfstoffin Phase III-Studien in Europa und Lateinamerika seit 14.12.2020 bzw. 19.12.2020 (Deutschland). Laut am 30.06.2021 veröffentlichter Auswertung wurde eine Wirksamkeit von 48 % erzielt (55 % bei Erwachsenen unter 60 Jahren). Zuvor (ab 13.02.2021) waren Teile des Zulassungsantrags schon in "Rolling Submission" an die EMA übermittelt worden.in eigener Anlage in Tübingen; mRNA-Produktion auch durch Unternehmen Wacker in Amsterdam; Formulierung durch Polymun (Österreich); Abfüllung und Verpackung durch Fareva (Frankreich); Produktion (mRNA, Aufreinigung und Formulierung) auch durch Rentschler Biopharma (Laupheim, Baden-Württemberg); künftig auch Produktion durch Novartis in Kundl (Österreich), Bayer in Wuppertal und Celonic in HeidelbergPr.mitt. CureVac, Grenzecho, Pr.mitt. CureVac, Pr.mitt. CureVac, dpa, Pr.mitt. CureVac, Fierce Pharma, Mitteldeutsche Zeitung; Pr.mitt. Curevac, FAZ, Pr.mitt. Curevac, Pr.mitt. CureVac und Fareva, Pr.mitt. CureVac, Polymun, Pr.mitt. Bayer, Pr.mitt. Rentschler Biopharma, Pr.mitt. CureVac, , Pr.mitt. CureVac und Celonic, Pr.mitt. Celonic/CureVac
Natl. Gamaleya-Forschungszentrum für Epidemiologie und Mikrobiologie (Russland), Gesundheitsministerium von Russland / R-PharmGam-COVID-Vac = Sputnik VVektorviren-Impfstoff; verwendet unterschiedliche Adenoviren (Ad26 und Ad5) für die erste bzw. die zweite Impfungin Phase III-Studie seit 31.08. in Russland u.a. Ländern. Teile des Zulassungsantrags bei der EMA in "Rolling Submission" ab 03.03.2021 übermittelt. Ist in Russland schon nach Ph. II zugelassen worden. Zulassungen auch in Belarus und Argentinien. Einsatz auch in Ungarn (EU) und San Marino (nicht EU). 91,6 % Wirksamkeit laut Lancet-Veröffentlichung über Zwischenergebnisse der Phase III-Studie vom 02.02.2021durch Gamaleya Institut (3 Produktionsbetriebe), Binnopharm (Russland), Generium, Biocad und R-Pharm; künftig auch durch Adienne & Biotech SA in einem italienischen WerkSputnik Deutschland, TASS, AA, Reuters, Reuters, GxP News, Lancet, Pr.mitt. EMA, faz.net
Sinovac BiotechCoronaVacImpfstoff mit inaktiviertem Virusin Phase III u.a. in Brasilien seit 21.07.2020 (Partnerschaft mit Instituto Butantan); Zwischenergebnisse aus Studien deuten auf Zuverlässigkeit zwischen 50 % und 91 %; Ungarn hat lt. Medienberichten Liefervertrag mit Sinovac abgeschlossen. EMA hat am 04.05.2021 "Rolling Review" auf Basis von Teilen des Zulassungsantrags begonnen.tbdPr.mitt. Sinovac, Registereintrag Clinicaltrials.gov, CGTN, Fierce Pharma, clinicaltrials.gov, Reuters, Bangkok Post, BBC, CGTN, Pr.mitt. EMA
Sanofi / GSKSP0253Totimpfstoff mit gentechnisch (mit Baculoviren) hergestelltem Antigen und Adjuvans AS03in Phase III-Studie clinicaltrials.gov, seit 27. Mai 2021. EMA hat am 20.07.2021 "Rolling Review" auf Basis von Teilen des Zulassungsantrags begonnen.in eigenen Anlagen und bei Unigen (Japan)Pr.mitt. Sanofi/GSK, Pr.mitt. Sanofi, clinicaltrials.gov, FAZ.net
Sinopharm / Wuhan Institute of Biological Products / Wuhan Institute of Virology der Chinesischen Akademie der Wissenschafteninactivated Novel Coronavirus Pneumonia (COVID-19) vaccine (Vero cells)Impfstoff mit inaktiviertem Virusin Phase III in China, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain und Peru; in einer Zwischenauswertung hat der Impfstoff laut Veröffentlichung vom 29.12.2020 eine Wirksamkeit von 79 %; er wurde am 30.12. in China zugelassentbdClinicaltrialsarena, ChiCTR, CGTN, Reuters, CNN, South China Morning Post
Beijing Institute of Biological Products / SinopharmtbdTotimpfstoff (inaktivierte Viren)in Phase IIIin eigener AnlageWHO, Reuters, Asharq Al-Awsat
CanSino Biologics (China) / Beijing Institute of Biotechnology, Academy of Military Medical Sciences, PLA of ChinaAd5-nCoVVektorvirus-Impfstoff (Adenovirus Typ 5)in Phase III-Studien in Pakistan und Russland; Studie in Saudi Arabien geplant; geplante Studie in Kanada ist abgesagtmit dem National Research Council of Canada (NRC) (Zelllinie HEK293) in Montreal (Kanada)Nature Reviews Drug Discovery, Registereintrag Clinicaltrials.gov Pr.mitt. Natl. Research Councel Canada, Hindustan Times, Reuters, TrialSiteNews
Bharat Biotech / Indian Council of Medical Research / Natl. Institute of Virology (Indien)Covaxin (BBV152)Vektorviren-Impfstoffin Phase III in Indien seit 12.11.2020 (Ziel: 26.000 Teilnehmer); in Indien zugelassen für "emergeny use" seit 02.01.2021, obwohl zu dieser Zeit keine Ergebnisse zur Wirksamkeit veröffentlicht warenk. A.Pr.mitt. Bharat Biotech, expresspharma.in, Zeenews, Reuters, NDTV, Hindustan Times
Anhui Zhifei Longcom Biopharmaceutical / Institute of Microbiology, Chinese Academy of Sciencesk. A.Subunit-Impfstoff (Antigen und Adjuvans)in Phase III seit 30.11.2020k. A.CNBCTV18, CHICTR
Research Institute for Biological Safety Problems / Natl. Scientific Center for Phthisiopulmonology of the Republic of Kazakhstan (Kasachstan)QazCovid-inImpfstoff mit inaktivierten SARS-CoV2in Phase III-Studie in Kasachstan seit 25.12.2020k. A.clinicaltrials.gov, clinicaltrials.gov
Zydus Cadila Healthcare (Indien)ZyCoV-DDNA-basierter Impfstoff (Plasmid), der dreimal intradermal verabreicht werden muss und bei 2 bis 8 Grad Celsius gelagert werden kann.in Phase III seit Januar 2021 in Indien mit 28.000 Freiwilligen; zeigte in einer Zwischenauswertung 67 % Wirksamkeit bzgl. symptomatischen Covid-19-Infektionen. Notfallzulassung in Indien ist beantragt.in eigenem Werk in IndienCTRI, Pr.mitt. Zydus Cadila, ThePrint, Livemint
Instituto Finlay de Vacunas (Kuba)FINLAY-FR-2 anti SARS-CoV-2Totimpfstoff mit Protein-Antigen, chemisch verbunden mit Tetanus-ToxoidPhase III-Studiek. A.Registro Público Cubano des Ensayos Clínicos
Vector Virology Institute (Russland)EpiVacCoronaTotimpfstoff mit Peptid-Antigenennach Phase III-Studie seit November 2020 in Russland. In Russland bereits zugelassen. Laut russischer Nachrichtenagentur TASS vom 19.01.2021 zu 100 % wirksam.k. A.Clinicaltrialsarena, clinicaltrials.gov, TASS, Reutersclinicaltrials.gov
Institute of Medical Biology / Chinese Academy of Medical Sciencesk. A.Impfstoff mit inaktiviertem VirusPhase III in ChinatbdWHO
Medicago (Kanada) / GSKCoVLPTotimpfstoff mit Virus-like Particles aus in Pflanzen hergestellten Antigenen und Adjuvans von GSKseit 16.03.2021 in Phase III in Kanadak. A.Medicago, Finanznachrichten, Pr.mitt. Medicago/GSK, Reuters
Center for Genetic Engineering and Biotechnology (CIGB) (Kuba)Abdala (= CIGB-66)Subunit-Impfstoff (rekombinant)seit März 2021 in Phase III-Studie in Kuba; dort seit Juli 2021 zugelassen; Zwischenergebnis: 92,28 % Schutz vor symptomatischen Infektenk. A.RPCEC, RPCEC
Valneva (Österreich, Frankreich und UK)VLA2001Impfstoff mit inaktivierten Viren, mit Adjuvansin Phase III-Studien, seit ca. 21. April 2021 in UK, seit August 2021 auch in Neuseeland; VLA2001 wird mit dem Covid-19-Impfstoff von AstraZeneca verglichenim eigenen Werk in Livingston (UK)Pr.mitt. der britischen Regierung, Pr.mitt. der britischen Regierung, Pr.mitt. Valneva, Pr.mitt. Valneva
Valneva (Österreich, Frankreich und UK)VLA2101Impfstoff mit inaktivierter Variante von SARS-CoV-2 (nicht näher spezifiziert), mit Adjuvansin Phase III-Studien, seit August 2021 in Neuseeland; VLA2101 wird mit VLA2001 (siehe oben) verglichenim eigenen Werk in Livingston (UK)Pr.mitt. Valneva
Shenzhen Kangtai Biological Products / Beijing Minhai Biotechnologyk. A.inaktivierte SARS-CoV-2 (hergestellt mit Vero-Zellen)seit April 2021 in Phase IIIk. A.clinicaltrials.gov
Walvax Biotechnology / People's Liberation Army (PLA) Academy of Military Sciences / Suzhou Abogen BiosciencesARCoVmRNA-basierter Impfstoffin Phase III seit April 2021k. A.China Global Television Network Online, xinhuanet.com, clinicaltrials.gov
West China Hospital, Sichuan Universityrecombinant SARS-CoV-2 vaccine (Sf9 cell)Totimpfstoff mit gentechnisch hergestelltem Protein-Antigen und AdjuvansPhase III-Studie in China seit 05/2021k. A.Chinese Clinical Trial Registry, clinicaltrials.gov
Nanogen Biopharmaceutical (Vietnam)NanocovaxSubunit-Impfstoff mit rekombinantem Antigen + AdjuvansPhase III-Studie seit 07. Juni 2021 in Vietnamk. A.Nanogen, Nanogen, clinicaltrials.gov
Inovio (USA)INO-4800DNA-basierter Impfstoff, der durch Elektroporation verabreicht wirdseit 16.11.2020 in Phase II-Teil einer Phase II/III-Studie in den USA; USA-Behörden haben aber finanzielle Unterstützung für geplanten Phase-III-Teil eingestellt; diese soll nun in Lateinamerika in Kooperation mit AdVaccine stattfinden.DNA für Impfstoffdosen für Studien durch Richter-Helm BioLogics (Germany); ansonsten VGXI (USA), Ology Bioservices (USA), Advaccine (China, für China); Advaccine wirkt auch an Studien mit und kann den Impfstoff später in China vermarktenInovio, Inovio, Registereintrag Clinicaltrials.gov, Pr.mitt. Inovio, Pr.mitt. Inovio, Pr.mitt. Inovio/Advaccine
AnGes (Japan) / Osaka University / Takara BioAG0302-COVID19DNA-basierter Impfstoff mit Adjuvansin Phase II/III in Japan seit 23. Novemberdurch Takara Bio Inc. (Japan)Japan Times, Japan Times, clinicaltrials.gov, clinicaltrials.gov
Clover Biopharmaceuticals / DynavaxSCB-2019Subunit-Impfstoff (Antigen: gentechnisch erzeugtes trimeres Spikeprotein; Adjuvantien: CpG 1018 von Dynavax und Aluminiumsalz)in Phase II/III-Studie mit mehr als 29.000 Teilnehmern, u.a. in Deutschland und Polen. Das Einreichen eines Zulassungsantrags bei der EMA ist geplant.in eigener Anlage in ChinaCanberra Times, Reuters, Pr.mitt. Clover, Fierce, clinicaltrials.gov
Shifa Pharmed (Iran)CoviranImpfstoff mit inaktivierten SARS-CoV-2-VirenPhase II/III-Studie seit März 2021 im Irank. A.The Hindu, Iranian Registry of Clinical Trials
TC Erciyes University / TÜBITAK (Scientific and Technologica Research Council of Turkey)TurkovacImpfstoff mit inaktivierten SARS-CoV-2-Viren, mit AdjuvansPhase III-Studie seit Juni 2021 in der Türkeik. A.COVIDVAX, AA
Vaxine (Australien) / Cinnagen (Iran)SpikogenImpfstoff mit rekombinantem Protein und Adjuvans Advax-SMPhase III-Studie seit August 2021k. A.Vaxine
SK Bioscience (Südkorea) und CEPIGBP510Impfstoff mit Virusprotein in Nanopartikeln und Adjuvans (AS03 von GSK)in Phase III in Korea seit August 2021k. A.clinicaltrials.gov

Laufende Projekte in früheren Entwicklungsstadien finden sich in der laufend aktualisierten Tabelle "COVID-19 Landscape of novel coronavirus candidate vaccine development worldwide" der Weltgesundheitsorganisation WHO.

Nach klinischer Erprobung vorzeitig beendet wurde bisher vier Impfstoff-Projekte: von der University of Queensland und CSL, von Altimmune, von MSD mit dem Institut Pasteur und der University of Pittsburgh und von MSD zusammen mit IAVI. In einem Fall stimulierte der Impfstoff das Immunsystem in geeigneter Weise, führte jedoch zu falsch positiven Resultaten bei HIV-Tests. Zwei andere Impfstoffe erzielten keine zureichende starke Immunreaktion. Das führte jeweils zu der Entscheidung, das Projekt abzubrechen.

Zulassungsanforderungen für Covid-19-Impfstoffe

Produktionskapazität und weltweiter Zugang

Die Unternehmen haben parallel zur klinischen Entwicklung große Anstrengungen unternommen, um auch die Großproduktion ihrer Impfstoffe rechtzeitig serienreif zu bekommen. Um auf große Kapazitäten zu kommen, sind sie vielfach Kooperationen mit anderen Herstellern eingegangen oder haben anderen Herstellern Lizenzen dafür erteilt, dass sie den betreffenden Impfstoff in Eigenregie ebenfalls produzieren dürfen. Mehr dazu steht im Artikel "Ausweitung der Liefermengen für Covid-19-Impfstoffe". Die wichtigste Organisation für die globale Verteilung der Impfstoffe, insbesondere an ärmere Länder, ist die COVAX facility. Mehr dazu findet sich hier.

Arten von Impfstoffen

Die Unternehmen und Forschungsinstitute arbeiten auf unterschiedliche Impfstoffe hin. Die meisten ihrer Projekte zielen dabei auf eine der folgenden Arten von Impfstoffen:

Schematische Darstellung des Virus, der Virusbestandteile im Impfstoff sowie im Körper, unterteilt nach Totimpfstoff, Vektorimpfstoff und RNA-Impfstoff

Dieses Schaubild können Sie sich auch als PDF oder als JPG herunterladen (Verwendung mit Quellenangabe frei).

Impfstoffe mit Vektorviren: Bei mehreren Projekten dienen gut bekannte, harmlose Viren als Ausgangspunkt, beispielsweise das „Modifizierte Vaccinia-Virus Ankara“ (MVA) oder das Adenovirus Serotyp 26. Solche sogenannten Vektorviren können in menschliche Zellen eindringen, ohne eine Erkrankung auszulösen. Man weiß auch, wie man sie in Zellkulturen in großen Mengen produzieren kann. Damit sie zum Impfen taugen, ergänzt man sie um ein oder mehrere Gene für Oberflächenproteine von SARS-CoV-2. Wenn sie nach dem Impfen in menschliche Zellen eingedrungen sind, veranlassen sie dort die Produktion der SARS-CoV-2-Proteine. Damit sorgen sie dafür, dass ein Immunschutz aufgebaut wird, der auch eine echte Infektion abwehren kann. Jeweils aufbauend auf einem Vektorvirus sind auch die ersten zugelassenen Ebola-Impfstoffe, der erste Dengue-Impfstoff und einige experimentelle (noch nicht zugelassene) Impfstoffe entwickelt worden. Zu den Vektorviren-Impfstoffen zählen beispielsweise die zugelassenen Impfstoffe von AstraZeneca und Janssen, der Impfstoff Sputnik V des russischen Gamaleya-Instituts (bei der EMA im Rolling Review), der Impfstoff des Konsortiums ReiThera / Leukocare / Univercells wie auch ein Impfstoff des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) und IDT Biologika.

Applikationsformen

Unterschiede gibt es auch bei den Applikationsformen. Zwar zielen die meisten Projekte auf injizierbare Impfstoffe ab, doch gibt es Ausnahmen. So verbindet sich mit der Entwicklung von über die Nase applizierbaren Impfstoffen die Hoffnung, Menschen so zu immunisieren, dass sich nicht nur selbst vor einem Krankheitsausbruch geschützt sind, sondern auch niemanden mehr mit SARS-CoV-2 anstecken könne. Mehr dazu steht im Artikel "Corona-Impfstoffe der nächsten Generation".

Doch es gibt auch Projekte, die auf einen oral anwendbaren Impfstoff abzielen. Beispiele:

Die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI)

Fußnoten

(1) Es sind Projekte der folgenden Unternehmen und Institute:



(2) Product Development Partnerships (PDP) sind in der Regel Allianzen von Stiftungen, Regierungs- und Hilfsorganisationen sowie Forschungsgruppen und Unternehmen. Die Geldgeber in der PDP stellen Mittel bereit, die befristet oder erfolgsabhängig Unternehmen oder Forschungseinrichtungen für Projekte gezahlt werden. In PDP können Medikamente entwickelt werden, die für ein einzelnes Unternehmen wirtschaftlich nicht zu realisieren wären oder für die schnell verfügbare Finanzmittel erforderlich sind. Denn sie sorgen dafür, dass die Projekt-Kosten und ökonomischen Risiken auf die Schultern mehrerer Partner verteilt werden. Das hat sich bereits für neue Medikamente gegen Malaria, Tuberkulose und Schlafkrankheit bewährt.