Berlin (dpa) - Das Berliner Robert Koch-Institut (RKI) rechnet in Deutschland in diesem Jahr mit mehr Masern-Erkrankungen als 2016. "Wir befürchten, dass es in diesem Jahr wieder mehr Masernfälle geben wird", sagte Dorothea Matysiak-Klose, RKI-Expertin für Impfprävention, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.
"Masernfälle gibt es zurzeit zum Beispiel in Duisburg und Leipzig. Insgesamt erwarten wir leider, dass die Fallzahlen noch weiter steigen werden." Bis zum ersten März wurden beim RKI bundesweit bereits 203 bestätigte Masern-Infektionen registriert. 2016 waren es insgesamt 326. Grund für die Entwicklung seien vor allem Impflücken bei Kleinkindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, ergänzte Matysiak-Klose.