Walldorf (dpa) - Der SAP-Mitgründer und Milliardär Dietmar Hopp will langfristig Geld in Unternehmen aus der Biotechnologie stecken. «Es wird in meinem Vermächtnis stehen, dass wir weiter investieren, wenn auch mit geringeren Einsätzen als bisher», sagte Hopp dem «Manager Magazin» (Freitag). Dem Bericht zufolge reagiert der 77-Jährige damit auf Gerüchte, er ziehe sich möglicherweise aus der Branche zurück.
Die Führung der Walldorfer Dievini Hopp BioTech Holding solle sein Sohn Oliver übernehmen. Ein Zeitpunkt wurde nicht genannt. Die Holding habe seit 2005 insgesamt 1,2 Milliarden Euro in 21 Biotech-Firmen gesteckt.

Hopp hatte in den 1970er-Jahren zusammen mit Kollegen das Softwareunternehmen SAP gegründet und gilt heute als einer der reichsten Menschen in Deutschland.