Eine ganze Reihe von Medikamenten, die in den letzten Jahren auf den Markt kamen, wurden unter Beteiligung deutscher Industrielabors erfunden: Entweder wurde hierzulande der Wirkstoff erfunden, oder in hiesigen Labors wurde die Darreichungsform dafür entwickelt (beispielsweise das Transdermalpflaster, mit dem die Wirkstoffe in den Körper geleitet werden).

Die folgende Grafik listet Beispiele für solche Medikamente anhand ihres Wirkstoffnamens auf und gibt an, was damit unter anderem behandelt wird. Sie zeigt zudem, an welchem Standort in Deutschland daran gearbeitet wurde. Diese Standorte werden teils von Firmen mit deutschem, teil von Firmen mit ausländischem Hauptsitz betrieben.

Die Grafik zeigt Medikamente, die seit dem Jahr 2000 zugelassen wurden. Eins der Medikamente (mit dem Wirkstoff Linagliptin) wird in Deutschland nicht vermarktet. Stand: 31.05.2015 (© vfa)


Ein pdf der Grafik lässt sich hier herunterladen.