Drucken
öffnen / schließen
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier: https://www.heise.de/ct/artikel/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html

Covid-19: zugelassene und zur Zulassung eingereichte Medikamente

Obwohl der Erreger SARS-CoV-2 erst seit Anfang 2020 bekannt ist, konnten schon mehrere Medikamente zur Therapie entwickelt und zugelassen werden. Weitere befinden sich in der EU im regulären Zulassungsverfahren oder im Rolling Review. Das zeigt die folgende Tabelle.

Art des Medikaments und WirkprinzipUnternehmenWirkstoff des Medikaments; AnwendungsartStatus in der EU für die Covid-19-TherapieStatus in den USABemerkungen
antivirale Antikörper (1) Regeneron / RocheCasirivimab + Imdevimab; als Infusion oder durch Injektionenzugelassen seit 12.11.2021 (auch zur Prophylaxe); nach Rolling Review ab 01.02.2021 und Zulassungsverfahren ab 11.10.2021); im Einsatz (2) .seit 21.11.2021 zugelassen (Notfall-Zulassung)EMA publizierte schon vor der Zulassung einen Advice on Use; und das deutsche Bundesgesundheitsministerium beschaffte das Medikament; sein Einsatz vor der Zulassung war gemäß der Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung (MedBVSV) genehmigt.
antiviraler Antikörper (1)GSK und Vir BiotechnologySotrovimab; als Infusionzugelassen seit 12.12.2021; nach Rolling Review seit 07.05.2021 und Zulassungsverfahren ab 18.11.2021. In Deutschland im Einsatz (2).seit 26.05.2021 zugelassen (Notfall-Zulassung)EMA publizierte Advice on Use. Die Europäische Kommission hatte schon im Juli 2021 200.000 Einheiten vorbestellt.
antiviraler Antikörper (1)CelltrionRegdanvimab; als Infusionzugelassen seit 12.11.2021; nach Rolling Review ab 24.02.2021 und Zulassungsverfahren ab 04.10.2021.seit 21.04.2021 zugelassen (Notfall-Zulassung)EMA publizierte schon vor der Zulassung einen Advice on Use. Die EU-Komission hat 50.000 Dosen des Medikaments bestellt.
antivirale Antikörper (1)AstraZenecaTixagevimab + Cilgavimab; als intramuskuläre Injektionenfür Prävention von Covid-19 zugelassen am 28.03.2022, nach Rolling Review ab 14.10.2021 und Zulassungsverfahren ab 15.03.2022.seit 08.12.2021 zugelassen (Notfallzulassung) zur Prävention einer Covid-19-Infektion bei bestimmten Personen (3) .keine Angabe
intrazellulär wirksames antivirales Medikament, RNA-Polymerase-HemmerGilead SciencesRemdesivir; als Infusionslösungzugelassen in der EU seit 03.07.2020; im Marktzugelassen in den USA seit 01.05.2020 (Notfallzulassung) bzw. 22.10.2020Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA; das Selbstverwaltungsgremium des deutschen Gesundheitswesens) hat den Nutzen des Medikaments im September 2021 für bestimmte Patientengruppen positiv bewertet.
intrazellulär wirksames antivirales Medikament, RNA-Polymerase-HemmerMSDMolnupiravir; als Kapselnim Zulassungsverfahren seit 23.11.2021 nach Rolling Review ab 25.10.2021in den USA zugelassen seit 23.12.2021EMA publizierte Advice on Use. Das deutsche Bundesgesundheitsministerium hat ein Kontingent des Medikaments bestellt; der Einsatz ist genehmigt (4) .
intrazellulär wirksames antivirales Medikament, hemmt die HauptproteasePfizerNirmatrelvir (= PF-07321332) und Ritonavir; als getrennte Tablettenzugelassen in der EU seit 28.01.2022, nach Rolling Review bei der EMA ab 13.12.2021 und Zulassungsverfahren ab 10.01.2022; kann seit 25.02.2022 in Deutschland verordnet werdenin den USA wurde am 22.12.2021 eine Notfallzulassung erteiltEMA publizierte schon vor der Zulassung Advice on Use. Die deutsche Regierung hat 1 Million Packungen des Medikaments bestellt.
immundämpfendes MedikamentMerck KGaA, Winthrop Arzneimittel und andere HerstellerDexamethason; als Injektionslösungzugelassen und auf dem Markt gegen Covid-19 in Deutschland und anderen Ländern (nach "Endorsement" durch die EMA am 18.09.2020) (5) von den National Institutes of Health (NIH) für bestimmte Patient:innen empfohlenschon seit Jahrzehnten für andere Anwendungsgebiete zugelassen, u.a. Hirnödem, Schockzuständen, Transplantatabstoßungskrisen; patentfrei
immundämpfendes Medikament, IL-6-AntagonistRocheTocilizumab; als Infusionseit 07.12.2021 zugelassen, nach Zulassungsverfahren seit 16.08.2021; im MarktNotfallzulassung am 25.06.2021zugelassen (teils in Kombination mit weiteren Medikamenten) gegen rheumatoide Arthritis, juvenile idiopathische Arthritis und Cytokin-Freisetzungs-Syndrom bei CAR-T-Zell-Behandlung
immundämpfendes Medikament, Interleukin-1-RezeptorantagonistSobiAnakinra; als Injektionseit 20.12.2021 zugelassen, nach Zulassungsverfahren seit 19.07.2021; im Markttbdzugelassen gegen Rheumatoide Arthritis, Cryopyrin-assoziierte Periodische Syndrome (CAPS), familiäres Mittelmeerfieber und Morbus Still
immundämpfendes Medikament, Januskinase-1/2-InhibitorEli LillyBaricitinib; als Tablettenim Zulassungsverfahren seit 29.04.2021seit 19.11.2020 zugelassen (Notfall-Zulassung; in Kombination mit Remdesivir)schon seit Jahren gegen rheumatoide Arthritis zugelassen

Fußnoten zur Tabelle:

(1) bindet an das Spike-Protein von SARS-CoV-2

(2) Vertrieb über Stern- und Satellitenapotheken

(3) Menschen ab 12 Jahren, bei denen eine Impfung aufgrund einer Immunschwäche nicht wirksam ist oder die aufgrund zu erwartender schwerwiegender Nebenwirkungen nicht geimpft werden können

(4) durch die Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung (MedBVSV)

(5) Das Medikament hat nationale Zulassungen und keine EU-Zentralzulassung; daher steht auf EMA-Webseiten nur, dass die EMA den nationalen Behörden eine Zulassung empfohlen hat. Das BfArM hat dieser Empfehlung für Deutschland entsprochen.

Noch keinen Zulassungsantrag hat Novartis für ein antivirales Medikament mit dem Wirkstoff Ensovibep gestellt, den das Unternehmen zusammen mit Molecular Partners entwickelt und bis Phase II erfolgreich erprobt hat. Für die USA hat das Unternehmen aber am 10.02.2022 eine Notfallzulassung beantragt. Ensovibep bindet SARS-CoV-2 ähnlich wie ein Antikörper außerhalb von Zellen.

In den USA wurde zudem am 11. Februar 2022 die Notfallzulassung für ein weiteres antivirales Antikörpermedikament von Lilly ausgesprochen; vor allem auf Basis von Ergebnissen einer Phase II-Studie. Der enthaltene Antikörper Bebtelovimab, ist Untersuchungen zufolge auch gegen die Omikron-Variante wirksam. In der EU wurde noch keine Zulassung beantragt.

Ein Rolling Review für ein anderes Medikament von Lilly mit der Antikörperkombination Bamlanivimab + Etesevimab wurde am 2. November 2021 abgebrochen. Das deutsche Bundesgesundheitsministerium hatte aber früher in 2021 ein Kontingent des Medikaments beschafft; sein Einsatz vor der Zulassung ist gemäß der Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung (MedBVSV) genehmigt.