Drucken
öffnen / schließen
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier: https://www.heise.de/ct/artikel/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html

Deutschland verliert bei klinischen Studien an Boden

In Deutschland sinkt seit Jahren die Zahl klinischer Arzneimittel-Studien von Pharma-Unternehmen. Das zeigt eine Auswertung des öffentlichen Studienregisters Clinicaltrials.gov durch den vfa.

Wo Studien von Pharma-Unternehmen in Deutschland durchgeführt werden

Die folgende Grafik zeigt die 30 deutschen Städte, in denen 2020 die meisten von Unternehmen veranlassten klinischen Studien durchgeführt wurden.

Die Grafik lässt sich auch als pdf herunterladen.

Berlin führt mit Abstand die Reihe der studienstarken Städte an. Anders als in einigen Nachbarländern konzentriert sich das Studien-Engagement nicht auf wenige Städte; vielmehr sind Einrichtungen in weiten Teilen der Republik beteiligt. Das hilft den Interessierten, weil sie wohnortnäher Angebote zur Beteiligung finden. Die Organisation der Studien wird allerdings nicht einfacher, wenn sich die Teilnehmenden auf viele Einrichtungen verteilen, statt in wenigen großen Kliniken behandelt zu werden. Hier könnte es helfen, wenn sich Kliniken für Studien zu Netzwerken zusammenschließen, die organisatorisch als ein mitwirkender Partner agieren.

Die Verteilung auf die verschiedenen Phasen

Die von Unternehmen veranlassten klinischen Studien des Jahres 2020 in Deutschland verteilten sich auf die verschiedenen Abschnitte der klinischen Entwicklung von Arzneimitteln wie folgt:

EntwicklungsabschnittAnteil der Studien
Phase I19,4 %
Phase II33,4 %
Phase III44,8 %
Phase IV2,4 %

Quelle: Clinicaltrials.gov; Auswertung vom November 2021

Phase I/II-übergreifende Studien wurden bei Phase II eingerechnet, Phase II/III-übergreifende Studien wurden bei Phase III mitgezählt.

Daran ist ersichtlich, dass deutsche medizinische Einrichtungen vor allem an Phase III-Studien mitwirken.

Die Verteilung auf verschiedene Krankheitsgebiete

Wie in den vergangenen Jahren entfiel der größte Anteil der Studien auf die Erprobung von neuen Therapien gegen verschiedene Krebserkrankungen. Mit weitem Abstand folgt das Therapiegebiet der Entzündungskrankheiten, zu dem sowohl allergische Erkrankungen wie auch Autoimmunkrankheiten gehören. Die weitere Aufteilung ist dem nachfolgenden Diagramm zu entnehmen.


Die Zusammenarbeit von Pharma-Unternehmen und Ärzten ist essenziell

Möglich ist die Erprobung von Medikamenten in Studien nur, weil Unternehmen eng mit behandelnden Ärztinnen und Ärzte in medizinischen Einrichtungen zusammenarbeiten können; und weil einige von deren Patienten nach umfassender Aufklärung interessiert sind, an den Studien mitzuwirken. Die finanziellen Leistungen, die vfa-Unternehmen an Einrichtungen und Fachkräfte zahlen, die an ihren Studien mitwirken, gehen in die jährlichen Zahlungsveröffentlichungen gemäß Transparenzkodex ein.