Bei einer ganzen Reihe von Krebsarten gab es ganz erhebliche Behandlungs-Fortschritte in den vergangenen 15 Jahren. Dazu beigetragen haben vor allem Krebsmedikamente mit neuartigen Wirkprinzipien. Aber auch besserer Diagnostik und neuen Operations- und Bestrahlungstechniken ist diese Entwicklung zu verdanken.

(© shutterstock / Photographee.eu)
Krebs kann mittlerweile in frühen Stadien vielfach geheilt werden; in fortgeschrittenen Stadien kann das Fortschreiten der Erkrankung zumindest eine Zeitlang aufgehalten werden, was vielfach auch zu einem längeren Gesamtüberleben führt. Hinzu kommt, dass einzelne Behandlungsarten oftmals verträglicher gestaltet werden können. Dies gilt zum Beispiel für Brust-, Prostata-, Darm- und Hautkrebs. Auch bei mehreren Leukämien wurden wichtige Fortschritte gemacht.

Die Medikamente werden teilweise chemisch, teilweise gentechnisch hergestellt (v.a. monoklonale Antikörper). Oft lassen sich die Erfolge nicht einfach einem einzigen Medikament zuordnen, sondern der Verfügbarkeit eines ganzen Sortiments, aus dem Medikamente geeignet kombiniert werden können, oder mit dem es möglich ist, auf eine andere Therapie auszuweichen, wenn die Tumorzellen gegen die zuvor gewählte Therapie resistent geworden sind.

Krebs überleben