Design-Elememt

Multiple Sklerose: Neue Behandlungsmöglichkeiten


Multiple Sklerose: Neue Behandlungsmöglichkeiten
(© vfa / capture-mm)
Die heutigen Medikamente zur Dauerbehandlung der Multiplen Sklerose (MS) können bei vielen Patienten einen Teil der Krankheitsschübe verhindern und das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen – allerdings nicht bei allen. Pharma-Unternehmen entwickeln deshalb neue Medikamente, die noch zuverlässiger und bei noch mehr Verlaufsformen von MS wirksam sein sollen.
weiter lesen

Innovationsbilanz 2016

Neue Medikamente bringen wesentliche Fortschritte für viele Patienten


Neue Medikamente bringen wesentliche Fortschritte für viele Patienten
(© fotolia / corbis_fancy)
Die Behandlungsmöglichkeiten für viele Patienten mit unterschiedlichsten Krankheiten haben sich 2016 durch neue Medikamente weiter verbessert. Bis Ende des zurückliegenden Jahres wurde das Sortiment um 30 Medikamente mit neuem Wirkstoff erweitert (ohne Biosimilars).
weiter lesen

Krebspräparate, Antibiotika, Orphan Drugs

Ausblick auf 2017: neue Impfstoffe und Medikamente


Wir erwarten für Deutschland die Markteinführung von mindestens 30 Medikamenten mit neuem Wirkstoff; sie sollen Patienten mit unterschiedlichsten Krankheiten helfen. Rund ein Drittel der Neueinführungen dürften gegen verschiedene Krebsarten gerichtet sein. Auch neue resistenzbrechende Antibiotika könnten auf den Markt kommen.
weiter lesen

Orphan Drugs

Medikamente gegen seltene Erkrankungen


Medikamente gegen seltene Erkrankungen
(© fotolia / fotomek)
Rund ein Fünftel der Medikamente, die jährlich neu auf den Markt kommen, sind sogenannte Orphan Drugs. Die Unternehmen entsprechen damit den Forderungen von Patienten und Selbsthilfegruppen, Ärzten und Politik nach verstärktem Engagement gegen seltene Erkrankungen. Der Umsatz mit solchen Medikamenten bleibt trotzdem eher gering: 2015 entfielen in Deutschland nur rund 3,1 % der GKV-Arzneimittelausgaben auf Orphan Drugs.
weiter lesen

Antworten des vfa auf Fragen der Redaktion des Magazins „Plusminus“ und des Handelsblatts zu Orphan Drugs


Das Handelsblatt und die WDR-Redaktion des ARD-Magazins Plusminus haben gemeinsam zu Orphan Drugs recherchiert.
Die Autoren haben im Rahmen ihrer Recherche auf Anfrage umfangreiche Hilfestellung unsererseits erhalten. Um jedermann zu ermöglichen, diesen Teil der Recherche-Arbeit nachzuvollziehen, dokumentieren wir an dieser Stelle die Autoren-Fragen und unsere Antworten.
weiter lesen

Ein Beispiel für Orphan Drug-Entwicklung

Medikamente für Patienten mit Fragile-X-Syndrom


Medikamente für Patienten mit Fragile-X-Syndrom
(© fotolia / koya979)
Menschen mit Fragile-X-Syndrom leiden an kognitiven Behinderungen, etwa Lernstörungen, Sprachstörungen und Aufmerksamkeitsdefiziten. Ursache ist ein erblicher Defekt bei einem Gen auf dem X-Chromosom. Dadurch können nicht die erforderlichen Mengen eines für die Gehirnentwicklung wichtigen Proteins gebildet werden. Die Krankheit kann Männer und Frauen betreffen.
weiter lesen

Gegen Todesursache Nummer 1

Forschung fürs Herz


Forschung fürs Herz
(© vfa / H. Klappert)
Mit rund 338.000 Toten jährlich sind Herz-Kreislauf-Krankheiten nach wie vor Todesursache Nummer 1 in Deutschland; allein an Herzinfarkt sterben pro Jahr rund 48.200 Menschen (Stand 2014). Aber auch nicht-tödliche Herzkrankheiten belasten viele Patienten schwer. Deshalb forschen Pharma-Unternehmen weiter an Medikamenten, die Herz-Kreislauf-Krankheiten auf neue Art besser behandelbar machen.
weiter lesen

Herausforderung Demenz

Alzheimer-Medikamente: Topthema der Pharmaforschung


Alzheimer-Medikamente: Topthema der Pharmaforschung
(© Pfizer)
Alzheimer-Demenz geht mit fortschreitender Zerstörung der geistigen Fähigkeiten und der Persönlichkeit einher. Zu ihrer Behandlung sind derzeit vier Medikamente zugelassen. Sie können den Verfall bis zu zwei Jahre hinauszögern, stoppen können sie ihn nicht. Doch eine Reihe von Medikamenten werden derzeit mit Patienten in klinischen Studien erprobt. Sie sollen wesentlich wirksamer ins Krankheitsgeschehen eingreifen und so die geistigen Fähigkeiten über längere Zeit bewahren.
weiter lesen

Woran Pharmafirmen arbeiten

Ausheilung von Hepatitis C – noch zuverlässiger und weniger belastend


Ausheilung von Hepatitis C – noch zuverlässiger und weniger belastend
(© vfa)
Hepatitis C kann über Jahre zur Zerstörung der Leber führen. Bis vor wenigen Jahren konnte nur einem Teil der Erkrankten geholfen werden. Inzwischen haben Pharmaforscher aber neue Medikamente entwickelt, mit denen voraussichtlich fast alle Patienten geheilt werden können.
weiter lesen

Neue Antibiotika: Den Vorsprung gegenüber resistenten Bakterien wahren


Neue Antibiotika gegen Problemkeime werden dringend gebraucht. Forschende Pharma-Unternehmen arbeiten weltweit an solchen Präparaten und bringen seit einigen Jahren auch wieder mehr davon auf den Markt. Doch damit die Medizin weiterhin die Oberhand behält, müssen noch viel mehr und andere Antibiotika verfügbar werden. Für deren Entwicklung spielen Forschungskooperationen eine wesentliche Rolle.
weiter lesen

Krebsmedizin

Neue Krebs-Medikamente 2017


Neue Krebs-Medikamente 2017
(© vfa)
Der größte Teil der aktuellen Zulassungsverfahren für neue Medikamente entfällt auf innovative Präparate zur Bekämpfung verschiedener Krebs-Erkrankungen. Ziel dieser Neuentwicklungen ist stets, Lebensqualität, Heilungschance und Überlebensdauer der Patientinnen und Patienten zu verbessern.
weiter lesen

Globale Gesundheit

Neue Medikamente gegen Tuberkulose


Neue Medikamente gegen Tuberkulose
(© WHO / P. Virot)
Tuberkulose ist in vielen Ländern ein großes Problem, nicht zuletzt wegen zunehmenden Resistenzen gegen ältere Medikamente. Zwar konnten Pharma-Unternehmen in den letzten Jahren mehrere neue Medikamente herausbringen, doch weitere werden dringend gebraucht; und es müssen geeignete Therapieschemata für sie entwickelt werden. Pharma-Unternehmen und Forschungsorganisationen arbeiten daran, meist in Product-Development-Partnerships.
weiter lesen

Zukunft der Pharmaforschung

Medizin 2030


Medizin 2030
(© vfa)
Über die Zukunft der Medizin gibt es keine Gewissheit. Dennoch lässt sich ein optimistisches Szenario entwerfen, wie die Pharmaforschung im Bund mit Medizintechnik und Informationstechnologie die Medizin weiterbringen könnte, wenn sich heute verfolgte Ansätze als tragfähig erweisen.
weiter lesen

Schutzimpfungen der Zukunft


Schutzimpfungen der Zukunft
(© vfa)
Forschende Pharma-Unternehmen arbeiten daran, dass man sich vor immer mehr Krankheiten mit Hilfe von Impfungen schützen kann. Dazu setzen sie neueste Forschungs- und Produktionsmethoden ein.
weiter lesen

Neue Medikamente gegen Malaria, Tuberkulose, Ebola und vernachlässigte Tropenkrankheiten (NTD)


Neue Medikamente gegen Malaria, Tuberkulose, Ebola und vernachlässigte Tropenkrankheiten (NTD)
(© vfa)
Pharma-Unternehmen entwickeln Medikamente gegen Malaria, Tuberkulose, Ebola und armutsassoziierte vernachlässigte Tropenkrankheiten (NTDs) meist im Rahmen von Kooperationen und Product Development Partnerships.
weiter lesen

Ebola: Impfstoffe und therapeutische Medikamente in Entwicklung


Ebola: Impfstoffe und therapeutische Medikamente in Entwicklung
(© Fotolia / XtravaganT)
Gegen die Virusinfektion Ebola, die sich derzeit in Afrika ausbreitet, gibt es noch keine zugelassenen Medikamente – weder Impfstoffe noch Mittel zur Behandlung. Aber an einer ganzen Reihe solcher Medikamente und Impfstoffe gegen Ebola wird schon seit einigen Jahren gearbeitet. Sie werden von Pharma- und Biotech-Unternehmen wie auch öffentlichen Forschungseinrichtungen entwickelt, in vielen Fällen mit finanzieller Unterstützung aus dem US-amerikanischen Verteidigungsetat.
weiter lesen

Forschung für das Leben

Entwicklungsprojekte für innovative Arzneimittel


Entwicklungsprojekte für innovative Arzneimittel
(© vfa)
Bis Ende 2017 können gegen mehr als 110 Krankheiten neue Medikamente herauskommen, insbesondere gegen verschiedene Krebsarten, Entzündungs-, Infektions- und Herz-Kreislauf-Krankheiten. Das zeigt eine Umfrage des vfa unter seinen Mitgliedsunternehmen vom Mai 2013.
weiter lesen

Neue Medikamente

Innovationsbilanz 2014 - Was für ein Jahr!


Innovationsbilanz 2014 - Was für ein Jahr!
(© vfa / M. Joppen)
Die zurückliegenden Monate haben Patienten einen enormen medizinischen Fortschritt beschert. 49 Medikamente des Jahres 2014 basieren auf neuen Wirkstoffen; so viele kamen seit mindestens 25 Jahren in keinem anderen Jahr auf den Markt. Das ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Pharmaforschung ihre Produktivitätsdelle der 2000er-Jahre überwunden hat.
weiter lesen

Neue Medikamente gegen Osteoporose


Neue Medikamente gegen Osteoporose
(© Robert Kneschke - Fotolia.com)
Alleine in Deutschland leiden ca. 6,3 Mio. Menschen an Osteoporose Knochenschwund. Die Krankheit kann zwar medikamentös behandelt werden, doch arbeiten Pharmaforscher mit Hochdruck an noch wirksameren, besser verträglichen Medikamenten.
weiter lesen

Gerinnungshemmer

Schlaganfälle, Thrombosen und Embolien: Besser vorbeugen


Schlaganfälle, Thrombosen und Embolien: Besser vorbeugen
(© vfa)
Neue Gerinnungshemmer haben in den letzten Jahren die Möglichkeiten verbessert, gefährdete Patienten vor Schlaganfällen, Thrombosen und Embolien zu schützen. Weitere sind in Entwicklung.
weiter lesen

Video

Von listigen Viren und unermüdlichen Forschern


Von listigen Viren und unermüdlichen Forschern
Als der erste Mensch die Erde betrat, war er nicht allein. Bakterien, Pilze und Viren warteten schon auf ihn. Im Laufe der Geschichte wurden Krankheiten zu Weltenbummlern und verbreiteten sich über die ganze Erde. Die gefährlichsten zu finden und zu bekämpfen, ist der tägliche Job von rund 200.000 Forschern auf der ganzen Welt. Es ist ein Kampf, der niemals aufhören wird, denn solange es Menschen gibt, werden neue Erreger uns bedrohen.
weiter lesen

Arzneimittelentwicklung

So wirken die Krebsmedikamente der Zukunft


So wirken die Krebsmedikamente der Zukunft
(© picture-alliance/ dpa)
In einer älter werdenden Bevölkerung werden Krebserkrankungen voraussichtlich zur häufigsten Todesursache werden. Deshalb ist der Bedarf an neuen Krebstherapien sehr hoch; und Medikamente spielen dabei eine zentrale Rolle. Mit jedem Jahr wächst der Aufwand, mit dem Erforschung und Entwicklung solcher Medikamene vorangetrieben werden.
weiter lesen

Interaktive Standortkarte Pharmaindustrie

Digitorial

Service

Der vfa ist Mitglied im:

weiter lesen

AMNOG interaktiv
Teaserbild Animation Frühe Nutzenbewertung

Animierte Infografik zur frühen Nutzenbewertung: Prüfungen und Verhandlungen - Probleme und Konflikte
weiter lesen

Das Forum für die medizinische Biotechnologie in Deutschland
Banner rechte Spalte vfa bio

Was wir bieten und unsere Schwerpunktthemen
weiter lesen