Drucken
öffnen / schließen
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier: https://www.heise.de/ct/artikel/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html

Seltene Erkrankungen in Zahlen

Was die Entwicklung von Medikamenten im Rahmen der Orphan Drug-Verordnung für die Patientinnen und Patienten und das Gesundheitswesen in Deutschland bedeutet, lässt sich an einigen Kennzahlen ablesen.

Rund 8.000

seltene Erkrankungen gibt es. Die meisten haben genetische Ursachen.

Circa 4 Millionen

Menschen in Deutschland leiden an einer seltenen Krankheit.

131

Krankheiten können mit den bis Ende 2018 von der EU als Orphan Drugs zugelassenen Medikamenten behandelt werden.

Rund 160

klinische Studien zur Behandlung seltener Krankheiten wurden 2017 in Deutschland von Pharma-Unternehmen durchgeführt.

Totale auf eine dynamische Menschenmenge, leicht verschwommen, mit Fokus auf eine Einzelperson in der Mitte des Bildes

4,0 %

beträgt der Anteil für Orphan Drugs an den Gesamtausgaben für Medikamente der Gesetzlichen Krankenkassen (2018).

1/3

aller Medikamente mit neuem Wirkstoff, die in Deutschland 2014 bis 2018 auf den Markt kamen, waren Orphan Drugs.

23

Medikamente mit Orphan Drug-Status wurden bis Ende 2018 für Krankheiten zugelassen, an denen hierzulande jeweils höchstens 1.000 Patienten leiden.

70 %

aller Orphan Drugs kosten die Gesetzliche Krankenversicherung im Jahr jeweils weniger als 10 Millionen Euro (Stand 2018).