Keine Branche weltweit investiert so viel in Forschung und Entwicklung wie die forschenden Pharma-Unternehmen.

Das vfa-Positionspapier zum Thema Innovation/Forschung und Entwicklung als PDF-Download.



2011 investierten sie rund 14 Prozent ihres Umsatzes für Forschung und Entwicklung. Insgesamt betragen diese Investitionen jährlich mehr als 5 Milliarden Euro allein in Deutschland. Das Resultat dieser Investitionen sind jedes Jahr im Schnitt 25 innovative Medikamente, die den medizinischen Fortschritt voranbringen und Millionen Patienten helfen. Diese Forschungsaktivität bleibt sowohl für den Einzelnen als auch für die Gesellschaft unverzichtbar, da erst ein Drittel aller heute bekannten Krankheiten heilbar sind. Die forschenden Pharma-Unternehmen verstehen sich als ein Teil eines großen, nutzenstiftenden Wissenschaftsnetzwerks, zu dem auch Universitäten und staatliche Forschungseinrichtungen gehören. Sie möchten diese Zusammenarbeit auch in Zukunft transparent und partnerschaftlich gestalten, um neue Lösungen für die medizinischen Herausforderungen schneller in die Versorgung zu bringen. Dazu setzen sich die forschenden Pharma-Unternehmen für gute Forschungsbedingungen für universitäre, außeruniversitäre und industrielle Forschung am Standort Deutschland ein. Auch in Kooperation mit anderen Akteuren im Gesundheitswesen, wie Medizintechnik, IT und Diagnostik sind die forschenden Pharma-Unternehmen Impulsgeber für innovative Problemlösungen.