Weltweit ist Gesundheit der zentrale Schlüssel für die Lebensqualität der Menschen und die Wirtschaftskraft einer Gesellschaft. Eine Wirtschaft muss vital und innovativ sein, damit sie Wohlstand für all ihre Bürger erhalten und schaffen kann.


Download (MP4-Format, 162 MB)

Im Jahr 2030 wird in Deutschland voraussichtlich fast jeder Dritte über 65 Jahre alt sein. In einer solchen Gesellschaft wird die Gesundheitsversorgung von noch zentralerer Bedeutung sein, als sie es heute bereits ist.

Das bedeutet: Menschen müssen möglichst lange und gesund am gesellschaftlichen und beruflichen Leben teilhaben können, vermeidbare Krankheiten müssen verhindert werden, Berufsunfähigkeit, Frühverrentung und Multimorbidität müssen nach Möglichkeit vermieden werden. Diese Herausforderungen sind – ebenso wie die Diskussion um die Finanzierbarkeit der Gesundheitsversorgung – heute schon aktuell und werden in einer Gesellschaft des längeren Lebens noch deutlich zunehmen.

Deswegen ist es zwingend notwendig, sich bereits heute über die zukünftige Ausgestaltung des Gesundheitssystems Gedanken zu machen, Weichen zu stellen und auch internationalen Zusammenhängen Rechnung zu tragen, damit im Jahr 2030 und darüber hinaus noch jeder die bestmögliche Gesundheitsversorgung in Deutschland erhält.

Diese Herausforderungen können nicht von einem Akteur allein gemeistert werden. Es bedarf der Zusammenarbeit aller Beteiligten im Gesundheitswesen, um für diese Aufgaben gemeinschaftlich zukunftsfähige Lösungen entwickeln zu können. Dabei wird die interdisziplinäre und interprofessionelle Zusammenarbeit immer wichtiger, um die Potenziale und Möglichkeiten unseres Wissens zu nutzen und anzuwenden.

Die forschenden Pharma-Unternehmen sind sich bewusst, dass auch sie verantwortlich und gefordert sind. Als ein wesentlicher Teil der industriellen Gesundheitswirtschaft bringen sie ihre Kompetenz und ihr Know-How in der Gesundheitsversorgung ebenso ein wie auch die Akteure in den Gesundheitsberufen. Der vfa und seine Mitgliedsunternehmen haben relevante Themenfelder des Gesundheitswesens – aber auch der Gesellschaft insgesamt – identifiziert, die für eine zukunftsfähige Gestaltung der Gesundheitsversorgung maßgeblich sind. Dazu haben sie Positionen erarbeitet, über die sie mit allen Beteiligten des Gesundheitswesens in den Dialog treten möchten:

  • Innovationen sind der Schlüssel für eine zukunftsfähige Gesellschaft. Forschung und Entwicklung sind die Voraussetzung dafür.


  • Um Innovationen zu den Patienten zu bringen, darf die Finanzierung der Arzneimittelversorgung nicht nur als Kostenfaktor betrachtet werden, sondern muss als Investition in die Zukunft verstanden werden.


  • Die industrielle Gesundheitswirtschaft ist ein Wachstumsmotor für den Standort Deutschland.


  • Um Patienten bestmöglich versorgen zu können, bedarf es eines sehr guten Versorgungsmanagements.


  • Ein sehr gutes Versorgungsmanagement muss Patientenorientierung in den Mittelpunkt stellen.


  • Krankheiten heilen wird nicht genügen. Darum gilt es, durch Prävention vermeidbare Krankheiten oder Folgeerkrankungen gar nicht erst entstehen zu lassen.


  • Die Herausforderung des demografischen Wandels können nur von allen Akteuren gemeinsam bewältigt werden.


Auch andere Gesellschaften stehen vor Herausforderungen wie Deutschland. Wenn es gelingt, gute Lösungen für die kommenden Aufgaben zu finden, können auch diese Länder davon profitieren. Das Wissen über Gesundheit, Versorgungsleistungen, Dienstleistungen und High-Tech-Lösungen ist bereits ein wesentliches Exportgut für den Standort Deutschland, das in Zukunft weiter an Bedeutung für die Wirtschaft gewinnt.

Innovationen schaffen – Kooperationen leben – Verantwortung übernehmen

In ihrem Grundsatzpapier „Zukunft – Innovation – Fortschritt gestalten“ haben sich die vfa-Mitgliedsunternehmen im November 2011 dazu bekannt, ein partnerschaftliches und verantwortungsbewusstes Verhältnis gegenüber den Patienten sowie den anderen Akteuren im Gesundheitswesen zu pflegen.

Die vfa-Mitgliedsunternehmen sind folgenden Grundsätzen verpflichtet:

  • Für Menschen in aller Welt erforschen, entwickeln und produzieren wir neue Medikamente, die den medizinischen Fortschritt vorantreiben und zur Lösung drängender gesellschaftlicher Probleme beitragen.


  • Wir arbeiten intensiv an Therapien und Konzepten, die Krankheiten vermeiden, besser heilen, Leiden wirksamer lindern und die Lebensqualität verbessern – und die für alle Menschen verfügbar sind.


  • Wir engagieren uns für ein Zusammenwirken der Bündnispartner aus Wirtschaft und Wissenschaft, Gesellschaft und Politik für Zukunftslösungen im Gesundheitswesen und der Gesundheitswirtschaft in Deutschland.


  • Wir engagieren uns – über Unternehmensziele hinaus – auch für Aufgaben, bei denen Gewinne nicht im Vordergrund stehen, etwa für die Verbesserung der Therapie seltener Krankheiten oder die Gesundheitssituation in ärmeren Ländern.


  • Wir leisten einen erheblichen Beitrag zum Gemeinwohl: Durch sichere Produkte, hochqualifizierte Arbeitsplätze und als Steuerzahler.


  • Wir setzen uns für mehr Transparenz, Nachhaltigkeit und Berechenbarkeit bei den Rahmenbedingungen für unsere Industrie in Deutschland und weltweit ein.


  • Wir handeln transparent und höchsten ethischen Standards verpflichtet. Fairness und Nachhaltigkeit sind dabei unsere Maßstäbe.


  • Wir übernehmen Verantwortung für die Ausgaben im Gesundheitswesen. Dazu sind wir bereit, neue Lösungen zu suchen und zu akzeptieren, die zu besserer Patientenversorgung beitragen.


  • Wir suchen den Dialog mit den anderen Akteuren im Gesundheitswesen, um gemeinsame Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft zu erarbeiten.


  • Wir streben nach Kooperation und Partnerschaft mit allen, die dieses Anliegen teilen.


  • Wir respektieren die berechtigten Anliegen der anderen Akteure und diskutieren offen und vorbehaltsfrei, um für alle tragbare Lösungen zu finden.


Diesen Grundsätzen wollen die forschenden Pharma-Unternehmen Taten folgen lassen – und zwar nicht in ferner Zukunft, sondern jederzeit.

Der vfa und seine Mitgliedsunternehmen sind bereit, sich mit ihren Kompetenzen einzubringen, die Bedürfnisse aller Beteiligten zu akzeptieren und gemeinsam an der Entwicklung eines zukunftsfähigen Gesundheitssystems mitzuwirken.

Sie sind davon überzeugt, dass alle gemeinsam ein finanzierbares, den Bedürfnissen der Patienten gerecht werdendes Gesundheitssystem entwickeln können und dass eine leistungsfähige und innovative Pharmaindustrie am Standort Deutschland einen entscheidenden Beitrag dazu leisten kann.