Der Beipackzettel ist ein wichtiger, die Qualität von Medikamenten definierender Bestandteil. Die Bemühung um patientenfreundliche Beipackzettel ist für MSD deshalb ein wichtiges Anliegen. Aber: wie kann Patientenfreundlichkeit definiert werden? Antwort : nur durch die Patienten selbst.

Die Projekt-Idee entstand in der Abteilung Regulatory Affairs & Quality, also der Abteilung, die sich sehr intensiv mit den Inhalten von Beipackzetteln bei MSD beschäftigt. Durch frühzeitige Einbindung des MSD Customer Care Centers können die häufigsten Patientenanfragen zu MSD-Beipackzetteln identifiziert werden.

Die Einbindung von MSD Patient Relations ermöglichte es, die „AG-Beipackzettel“ (1) zur Zusammenarbeit an diesem Projekt zu gewinnen. In verschiedenen Projektsitzungen konnte schon einiges erreicht werden: Beipackzettel in verschiedenen MSD Indikationsbereichen konnten erfolgreich auf Verständlichkeit und Praxisbezug überarbeitet werden, die Umsetzung läuft. Das Projekt ist für MSD ein auf Kontinuität angelegtes Langzeitprojekt. Seit kurzem sind im Indikationsbereich Asthma erste überarbeitete MSD-Beipackzettel im Handel.

Die „Qualitätsinitiative patientenfreundliche MSD Beipackzettel“ zeigt auf, wie wichtig es ist, dass sich die Patientenfreundlichkeit einer Gebrauchsinformation über die Patienten selbst definiert. Denn die Gebrauchsinformation sollte sie bei der sicheren und wirksamen Anwendung des Arzneimittels unterstützen. So ist jeder patientenfreundlich gestaltete Beipackzettel ein Beitrag zu besserer Compliance/Adherence und zur Arzneimitteltherapiesicherheit und kann dadurch zu einer erhöhten Kompetenz des Patienten und/oder der Angehörigen im Umgang mit der Erkrankung führen.

Es handelt sich hierbei um ein von MSD auf Kontinuität angelegtes Langzeitprojekt, das Ende 2008 getartet wurde und bis auf weiteres läuft.

Ansprechpartner bei MSD SHARP & DOHME:



Eine Projektbeschreibung sowie die Patientenseite des Unternehmens finden Sie hier.


(1) bestehend aus Vertretern der Dachorganisation für chronisch Kranke und behinderte Menschen (BAG-Selbsthilfe) und Vertretern ihrer Mitgliedsorganisationen sowie eine Vertreterin der Seniorendachorganisation (BAGSO Service GMBH). Seitens MSD: Bereiche Regulatory Affairs & Quality/ Customer Care Center/Patient Relations sowie je nach Indikationsverantwortung die Bereiche Regulatory Affairs/ Pharmakovigilanz, Medizin, Rechtsabteilung, Marketing, Operational Excellence.