Mit dieser wichtigen Broschüre möchte der DBSV einen Einblick in das Leben von Menschen mit einer Sehbehinderung geben. Es soll dadurch zur Förderung des Verständnisses zwischen Sehbehinderten und sehenden Menschen nachhaltig beigetragen werden. Auf der letzten Seite stellt sich MSD als Förderer der Broschüre vor.

(© DBSV)
MSD stellt sein Engagement in verschiedenen Bereichen der Augenerkrankungen vor z.B. 1) Seit 1987 wird über die US-Muttergesellschaft Afrika und Lateinamerika ein Medikament für die Flussblindkrankheit (Onchozerkose) kostenlos zur Verfügung gestellt. Durch über 700 Millionen Behandlungen zur Kontrolle der Fiussblindheit in allen betroffenen Ländern konnte ein enormer Fortschritt bei der Bekämpfung dieser Krankheit, die zur Erblindung führen kann, erzielt werden. 2) Als 20-jähriger Förderer des Initiativkreises zur Glaukomfrüherkennung, dessen Arbeit vielen Menschen das Schicksal einer Erblindung erspart. 3) Darüber hinaus unterstützt MSD das Projekt der Roten Liste, das diese gemeinsam mit dem DBSV durchgeführt hat. MSD stellt die Beipackzettel (Gebrauchsinformationen) seiner Augen-Medikamente als gesprochene Versionen (Hörtexte) in den Patienten-Info-Service. Diese Hörtexte sollen blinden und sehbehinderten Menschen den Umgang mit ihren Medikamenten erleichtern und sind kostenlos im Internet abrufbar. Damit soll ein weitere Schritt im Bereich zur „Barrierefreiheit“ der Patienteninformation beschritten werden.

Ansprechpartnerin bei MSD:



Eine Projektbeschreibung sowie die Patientenseite des Unternehmens finden Sie hier.