Drucken
öffnen / schließen
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier: https://www.heise.de/ct/artikel/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html

2,2 Prozent mehr Beschäftigte im Gesundheitswesen

Wiesbaden (dpa) - Trotz Wirtschaftskrise ist die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen 2009 um 2,2 Prozent gewachsen.
Damit arbeiteten Ende vergangenen Jahres 4,7 Millionen Menschen in Krankenhäusern, Arztpraxen, bei Krankenkassen und in anderen Bereichen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Jeder neunte Beschäftigte in Deutschland sei also im Gesundheitswesen tätig gewesen. 2,1 Millionen Menschen waren in der ambulanten und 1,9 Millionen in der stationären oder teilstationären Gesundheitsversorgung beschäftigt.

Besonders hoch sei der Anstieg in der ambulanten Pflege mit plus 6,9 Prozent gewesen. Auch in der stationären Pflege verzeichneten die Statistiker ein deutliches Plus mit 3,5 Prozent. Rund 700 000 Menschen arbeiteten in anderen Bereichen des Gesundheitswesens. Dazu zählt beispielsweise der Gesundheitsschutz mit den Gesundheitsämtern oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Auch Rettungsdienste, die Verwaltungen der Krankenkassen oder die sogenannte Vorleistungsindustrie wie die Pharmazeutische Industrie, die Medizintechnik oder Laboratorien zählen hierzu.