Design-Elememt
Titelbild
Das Projekt für eine bessere Fälschungsabwehr.
Broschüren, Druckvorlagen und ein Video
 
Impfstoffe schützen: Dem Körper helfen, sich zu wehren
Pharma-Unternehmen haben Impfstoffe gegen mehr als zwei Dutzend Krankheiten herausgebracht. Wer sich impfen lässt, schützt nicht nur sich selbst, sondern auch andere. – Eine Impfpflicht lehnt der vfa ab.
Lieferengpässe bei Medikamenten
Medikamente sind ein wichtiger Teil der medizinischen Versorgung. Wie wichtig, wird insbesondere dann deutlich, wenn einmal ausgerechnet das Mittel, das zur Behandlung oder Prävention eingesetzt werden soll, gerade nicht verfügbar ist.
Neue Medikamente gegen Malaria, Tuberkulose, Ebola und vernachlässigte Tropenkrankheiten (NTD)
Pharma-Unternehmen entwickeln Medikamente gegen Malaria, Tuberkulose, Ebola und armutsassoziierte vernachlässigte Tropenkrankheiten (NTDs) meist im Rahmen von Kooperationen und Product Development Partnerships.
Teilhaben am Fortschritt der Medizin
Der Transparenzkodex der forschenden Pharma-Unternehmen zeigt: 2015 hat die Industrie 366 Millionen Euro für Forschungsprojekte an Ärzte, Fachkreisangehörige sowie medizinische Organisationen und Einrichtungen gezahlt. Was steht dahinter? Welche Leistung erbringen Ärzte und ihre Teams für die Industrie? Ein Blick in eine große onkologische Praxis.

Mediathek

TV-Spots/Videos TV-Spots/Videos
Interviews, Podcasts
Biotechnologie im vfa

acatech-Impuls „Innovationspotenziale der Biotechnologie“
Im Hinblick auf die hohe Bedeutung der Biotechnologie als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts hat die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften acatech die Innovationspotenziale der Biotechnologie für den Standort Deutschland analysiert. Diese Analyse hat sie unter dem Titel acatech-Impuls "Innovationspotenziale der Biotechnologie" veröffentlicht.

Neue Helmholtz-Institute für zukunftsweisende Gesundheitsforschung in Deutschland
Die größte deutsche Forschungsorganisation hat Anfang März 2017 angekündigt, zwei neue Helmholtz-Institute zu gründen, die sich in enger Kooperation mit Universitäten den Themen Onkologie und Stoffwechselerkrankungen widmen sollen. Namen haben die Institute auch schon: HI-TRON und HI-MAG.