Download (MP4-Format, 17,32 MB)

Die Entwicklung neuer Krebsmedikamente hat in der forschenden Pharmaindustrie hohe Priorität in der Laborforschung und bei klinischen Studienprogrammen. Deshalb kann sie jedes Jahr rund zehn neue Mittel gegen unterschiedliche Krebsarten auf den Markt bringen und bei vielen schon zuvor eingeführten Medikamenten die Anwendungsmöglichkeiten auf weitere Krebsarten und -stadien erweitern.

2017 kamen elf Krebsmedikamente mit neuem Wirkstoff dazu. Einige dieser Mittel sind immunonkologische Medikamente, die das Immunsystem der Patienten zur Tumorbekämpfung aktivieren. Andere Mittel wirken, indem sie auf die eine oder andere Weise in die Steuerung der Krebszellen eingreifen.

2018 wurden bis 15. Septemberi sechs weitere Medikamente mit neuem Wirkstoff auf den Markt gebracht. Eins davon dient der Krebsdiagnose, die übrigen der Therapie unterschiedlicher Krebsarten. Ein Medikament beruht auf CAR-T-Zellen; das sind T-Zellen des Patienten, die im Labor gentechnisch so aufgerüstet wurden, dass sie die Krebszellen im Körper erkennen und bekämpfen können.

Weitere Krebsmedikamente sind derzeit im Zulassungsverfahren oder haben bereits die Zulassung erhalten, werden nur noch nicht in Deutschland vermarktet (darunter ein weiteres CAR-T-Zell-Medikament). Eine Übersicht bietet die folgende Liste.


PDF-Download: Krebsmedikamente im Zulassungsverfahren oder vor der Markteinführung in Deutschland

In dieser Liste werden Krebsmedikamente aufgeführt, für die eine Erstzulassung in der EU beatragt wurde oder die bereits eine EU-Zulassung erhalten haben und in Deutschland nur noch nicht vermarktet werden. Die Liste wird etwa zweimonatlich aktualisiert.



Für Patienten und Ärzte ist es wichtig, dass in der Krebstherapie unterschiedliche Therapieprinzipien verfügbar sind – sei es in Kombination oder als Möglichkeit zur Anschlussbehandlung, wenn der Tumor gegen die erste Therapie resistent geworden ist.


vfa-Broschüre zu Krebsmedikamenten

Wie aus Wissen medizinischer Fortschritt wird, zeigt eine gleichnamige vfa-Broschüre am Beispiel der Krebstherapie. Sie beschreibt, was hier dank neuer Medikamente schon erreicht wurde, wie neue Medikamente entwickelt werden und weshalb es gut ist, wenn das Gesundheitswesen diese Neuerungen den Patienten zugänglich macht. Es werden auch Verfahren kritisch betrachtet, die dem medizinischen Fortschritt entgegenstehen.

Die Broschüre kann unter www.vfa.de/publikationen in deutscher und englischer Sprache heruntergeladen oder kostenfrei als Druckexemplar bestellt werden.